DKAC Sachsen-Anhalt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bivvy Table by Ronny

so wirds gemacht

Bau eines Bivvy-Table (groß)

Jeder Karpfenangler kennt die Situation, wenn man bei einer Session wenig Abstellplatz im Zelt hat, ohne alles auf den Boden zu stellen. Da käme ein etwas größerer Tisch wie gerufen nur man hat halt noch keinen, weil einen die Preise abschrecken.

Hier zeige ich, euch in kurz erläuterten Schritten, wie man solch ein Table günstig selbst bauen kann...

Grundvoraussetzung: handwerkliches Geschick

Benötigte Werkzeuge:
Winkelschleifer, Bohrmaschine, Nietenzange, Gummihammer, Schraubstock, kleine Farbrolle, Hammer, Körner

Benötigte Materialien:
- alte Karpfenliegenbeine (wichtig kein Alu - außer man hat die Möglichkeit zum Aluschweißen)
- Alu Platte (in gewünschter Tischgröße+ 2cm Kanten)
- Alu Rohr oder 4-Kant (zum Fixieren der Beine)
- 0,5mm Nieten
- gewünschte Farbe und Glanz- oder Matt-Lack
- Grundierung







Schritt 1:
a) Liegenbeinsegment an gewünschten Schnittstellen markieren, Schlammfüße und Kunststoffteile abbauen













b) Segment mit Trennscheibe trennen, Grat entfernen
















c) die 4 Segmente im Schraubstock fixieren und zu 2 verschweißen (!Seite Beachten!)












d) Geschweißte Segmente an der Naht Glatt schleifen und Grundieren









e) nachdem die Grundierung getrocknet ist können die fast fertigen Fußteile nun in der gewünschte Farbe lackiert (Rolle oder Sprayflasche) und zum Trocknen aufgehangen werden










f) ist die Farbe durchgetrocknet, wird der Lack (Glanz o. Matt) aufgetragen, dies schützt zusätzlich gegen Stöße, die der Tisch in seinem Dasein einstecken muss

Schritt 2:





a) zunächst überträgt man die gewünschte Tischplattengröße mittels Stift, Mess- und Winkelwerkzeug auf die Aluplatte
      









b) nun trennt man seinen `Rohling` mittels Trennschleifer (Schutzbrille tragen) heraus
       









c) dann wird das Alurohr o. Alu 4Kant auf Länge geschnitten, der Grad entfernt zum Bohren, an gewünschten Nietstellen und Verschraubungslöcher der Beinstücke  (je nach Größe der Schrauben) angekörnt und mit einem 0,52mm Stahlbohrer die Löcher gebohrt auf die Platte übertragen und mit Beinteilen angeglichen, sodass Beinteile sauber aufschwingen und nichts die Funktion beeinträchtigt
        








d) jetzt werden Platte und Alurohr o. 4Kant mit 0,5mm Nieten vereint

Schritt 3:

- Jetzt werden die Beinsegmente wieder abmontiert.

- Als nächstes werden am Schraubstock die kanten des Tisches gebogen (wer eine Abkantbank besitzt umso besser- der nutzt diese natürlich, ansonsten hilft ein mit eingespannter Lappen vor groben Kratzern) Notfalls wird gefühlvoll mit einem Gummihammer nachgeformt.

- Nachdem dieses Stück dann vom Grat befreit ist, wird wie zuvor grundiert und lackiert!

- Zum Schluss 2-3 Schichten Glanz oder Mattlack auftragen- zusammengebaut und FERTIG ist das gute Stück!!!

Viel Spaß beim Nachbauen!!!

Ronny

P.S. Bei Fragen stehe ich Euch natürlich gern unter meiner E-Mailadresse --> ronny0901@freenet.de zur Verfügung

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü